Filmreihe: „Zug des Lebens“ (F/B/NL 1998), 1. Februar 2007



Mit der Präsentation des Films „Zug des Lebens“ (Frankreich/Belgien/Niederlande, 1998) im Rahmen der durch die Lehrstühle Prof. Dr. Madeleine Herren-Oesch und Prof. Dr. Edgar Wolfrum angebotenen Vortragsreihe „Medien und Geschichte“ wurde die Filmreihe des Kollegs „Diktatur im Film“ im Wintersemester fortgesetzt. Der Film des rumänischen Regisseurs Radu Mihaileanu setzt sich in Form einer Tragikomödie mit der Vernichtung der jüdischen Bevölkerung in Osteuropa aus-einander. In diesem Zusammenhang wurde der filmische Umgang mit dem Holocaust diskutiert, auch vor dem Hintergrund der gerade in letzter Zeit umstrittenen Frage, inwiefern man über Hitler bzw. den Holocaust lachen darf.