Das Graduiertenkolleg zur Zeitgeschichte „Diktaturüberwindung und Zivilgesellschaft in Europa“, Katrin Hammerstein, M.A., veranstaltet in Zusammenarbeit mit Günther Mittler, M.A. im Wintersemenster 2006/07 eine

Übung am Historischen Seminar der Universität Heidelberg:

"…kein Staat wie jeder andere." Die Bundesrepublik in der deutschen Geschichtsschreibung

Ort, Zeit: Historisches Seminar, ÜR III, Dienstag, 11-13 Uhr

Beginn: 17.10.2006

Der dunkle Schatten nationalsozialistischer Vergangenheit, das Schicksal der Teilung sowie die Westorientierung ohne Verzicht auf den Wiedervereinigungsanspruch haben das Selbstverständnis der Bundesrepublik Deutschland seit ihrer Gründung 1949 entscheidend beeinflusst. Auch die Historiker als maßgebliche Akteure in der Schaffung und Weitergabe bundesrepublikanischer Geschichtsbilder standen und stehen unter dem Eindruck dieses Selbstverständnisses.

Die Übung behandelt in Auszügen verschiedene Werke deutscher Geschichtsschreibung nach 1949. Es soll herausgearbeitet werden, wie deutsche Historiker aus West und Ost die Bundesrepublik – auch im Rahmen einer breiter angelegten deutschen Geschichte – bewerteten.

Literatur: Wolfrum, Edgar, Die geglückte Demokratie. Geschichte der Bundesrepublik Deutschland von ihren Anfängen bis zur Gegenwart, Stuttgart 2006, einführend v.a. S. 11-19.