Vortrag von Dr. Ulrich Mählert: „Der Kommunismus in der deutschen Erinnerungskultur und die Konkurrenz der Vergangenheiten“, 14. Dezember 2006


Im Dezember 2006 hielt Dr. Ulrich Mählert von der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur/Berlin auf Einladung des Kollegs einen Vortrag zum Thema „Der Kommunismus in der deutschen Erinnerungskultur und die Konkurrenz der Vergangenheiten“. Mählert zeichnete die Entwicklung der Erinnerungskulturen in der BRD und der DDR seit 1945 nach. Beispielhaft erläu-terte er den unterschiedlichen Umgang mit dem kommunistischen Widerstand gegen den National-sozialismus in den beiden deutschen Staaten. Seit der deutschen Wiedervereinigung 1990 treffen nun die beiden deutschen Erinnerungskulturen aufeinander. Zudem ist die Gesellschaft mit der Auf-arbeitung der SED-Diktatur konfrontiert, die oft am Erfolgsmodell der Bewältigung des Nationalsozialismus gemessen wird. Die so entstandene „Vergangenheitskonkurrenz“ berge auch die Gefahr der Instrumentalisierung von Erinnerung. In seinem Vortrag gab Dr. Ulrich Mählert auch einen Einblick in die Arbeit der 1998 ins Leben gerufenen Stiftung Aufarbeitung in Berlin.